Ein kleines Örtchen

Nach dem Aufstehen, was heute etwas später als gewöhnlich war, gab es erstmal ein – sagen wir – französisches Frühstück. Gewöhnungsbedürftig für meinen Fall, da es eher süß als herzhaft war. Tässchen Kaffee, etwas Milch, Marmelade und Butter, dazu Croissant und ein Milchbrötchen. Fertig. Nicht gerade das, was der Münsterländer sich unter Frühstück vorstellt, der Bauch war jedenfalls voll.

Nach der ersten Runde in Auriol, die man natürlich zu Fuß erledigt, konnte man sich einen ersten Eindruck der Gegend verschaffen und es erst Mal wirken lassen – die Temperaturen mit etwas über 30 Grad schlauchen dann doch etwas. Nichtsdestotrotz musste ja erstmal etwas zu trinken eingekauft werden, so dass man für unterwegs gut gewappnet ist. 

Dafür ging es dann ins Casino – ein Supermarkt und keine Spielhölle. Hier fiel dann sehr schnell ins Auge, dass die Lebensmittel doch gut ein Drittel teurer sind als zu Hause. Aber was zu trinken braucht man bei der Hitze. 

Gut gewappnet für den Nachmittag ging es dann erstmal zurück ins Hotel – eine kleine Verschnaufpause einlegen, bevor es dann weiter geht…

to be continued …