Sapere aude

Wage es, weise zu sein!

Schlagwort: Notizen

Auriol

Ein kleines Örtchen

Nach dem Aufstehen, was heute etwas später als gewöhnlich war, gab es erstmal ein – sagen wir – französisches Frühstück. Gewöhnungsbedürftig für meinen Fall, da es eher süß als herzhaft war. Tässchen Kaffee, etwas Milch, Marmelade und Butter, dazu Croissant und ein Milchbrötchen. Fertig. Nicht gerade das, was der Münsterländer sich unter Frühstück vorstellt, der Bauch war jedenfalls voll.

Nach der ersten Runde in Auriol, die man natürlich zu Fuß erledigt, konnte man sich einen ersten Eindruck der Gegend verschaffen und es erst Mal wirken lassen – die Temperaturen mit etwas über 30 Grad schlauchen dann doch etwas. Nichtsdestotrotz musste ja erstmal etwas zu trinken eingekauft werden, so dass man für unterwegs gut gewappnet ist. 

Dafür ging es dann ins Casino – ein Supermarkt und keine Spielhölle. Hier fiel dann sehr schnell ins Auge, dass die Lebensmittel doch gut ein Drittel teurer sind als zu Hause. Aber was zu trinken braucht man bei der Hitze. 

Gut gewappnet für den Nachmittag ging es dann erstmal zurück ins Hotel – eine kleine Verschnaufpause einlegen, bevor es dann weiter geht…

to be continued … 

Aller Anfang ist schwer…

… und das gilt auch für diesen Blog und das Bloggen an sich. Aller Anfang ist schwer… doch der Gedanke an einen eigenen Blog reift schon eine ganze Weile, aber irgendwie habe ich mich bisher immer zu sehr auf eine Richtung, auf eine Themenauswahl gedanklich beschränkt.

Aller Anfang ist schwer …

so sagt man. Also, über was kann ich bloggen? Was soll ich erzählen? Was ist interessant genug, dass es vielleicht den einen oder die andere soweit animiert, hier überhaupt einen Moment zu verweilen, um diesen schnöden Text zu lesen?

Warum eigentlich ein festes Thema?

Eben. Warum? Macht ja gar keinen Sinn. Über Gott und die Welt will ich mich hier auslassen – und werde ich mich auslassen. Mal mehr, mal weniger eloquent. Aber das kann der vermeintliche Verfolger oder die interessierte Leserin hier selbst entscheiden, was gut oder weniger gut ist. Kommentieren heißt dann das Mittel der Wahl. Das geht weiter unten. Oder oben. Oder so.

Regenbogen über Münster - Christian Kurz-Held

(c) CKH – Regenbogen über Münster

Und warum bloggen?

Nun, ich denke, bloggen ist auch eine Art von Meinungsäußerung, nur dauerhafter als auf anderen Kanälen. Nehmen wir Twitter zum Beispiel. Wenn man hier nicht mit einem Augenblick Aufmerksamkeit erhaschen kann, bringt ein Tweet gar nichts. Innerhalb von Sekunden gepostet ist dieser Tweet genauso schnell wieder verschwunden. Oder Facebook. Facebook und seine Algorithmen machen es einem nicht einfach. Wer liest den Post, wo wird er angezeigt? Und für Instagram fehlen mir eindeutig die Bilder. 

Darum also bloggen 

Wobei mir heute auf einer Fahrt zu einer Familienfeier ein Schwerpunkt-Thema eingefallen ist: man könnte ein ganzes Pfund auf mein liebstes Hobby legen: Schlaraffia – und meine Mimegarda. Ich glaube, das ist es gar nicht so verkehrt. Und passt auch gut zu diesem Blog. In der Schlaraffia wird Dilletantismus ganz groß geschrieben, was sicher auch in einigen (vielen?) Bereichen für diesen Blog in Zukunft gelten wird. Und besonders auch für einen Ritter Allschlaraffias.

Der Versicherungsmakler

Sicher wird auch ein Schwerpunkt mein Beruf sein. Versicherungsmakler. Finanzen. Versicherungen. Absicherung. Vorsorge. Trauerfallvorsorge. Und all die vielen anderen Themen, die damit zusammen hängen. 

Und vielleicht gibt es in der Zukunft ja auch jemanden, der mal ein Thema antriggert, zu dem man sich herrlich auslassen kann. Politik geht sicher immer. 

Vielleicht kommen auch ein paar meiner „geistigen Ergüsse“, welche ich in der Vergangenheit bereits verfasst habe, hier zur Geltung. Gedichte. Oder Prosa. Oder was auch sonst.

Ich bin jedenfalls gespannt, was hier passieren wird, weiß ich es aktuell selbst noch nicht genau. Also lasse ich mich mal treiben, denn die Welt ist im Fluss – deshalb: Aller Anfang ist schwer…

Sapere aude!

© 2019 Sapere aude

Theme von Anders NorénHoch ↑